Archiv für die Kategorie ‘Handschuhe’

Kleinkariert?


finde ich gar nicht :-)

Zur Zeit ist nur ein Fäustling fertig. Dabei wären bei diesem Wetter zwei nötig!

 

Bilderflut


kommt dann zu stande, wenn man nur strickt, fotografiert und dann wieder strickt aber nie dazu kommt diese Sachen hier zu zeigen.

Also heißt jetzt entweder durchhalten oder gar nicht anfangen zu gucken ;-)

Schon vor ein paar Wochen sind Socken für Michi fertig geworden – so wie er sie mag: bunt und mit einem kurzen Schaft. Inzwischen sind diese adoptiert und gefallen dem Besitzer. Hier die Fotos und ein paar Daten (Gr. 41, Zauberball Vitaminspritze-Restekäuelchen)

und noch mal

Danach stieg ich in die Handschuhproduktion ein. Anna meinte schon: „diesen Winter bekommen wir kalte Füße! das ist sicher!“

Hier ein einfacher Fäustling aus 6-fädigen Regia Sylt (leider gibt es diese Farbe nicht mehr in 6-fädig)

von Innen:

von Außen:

und dann auch noch angezogen ;-)
von Innen:

von Außen:

Und wie manche von Euch mitbekommen haben, hat die Post doch wirklich am 4-ten Tag geschafft bei der Ute endlich den Brief mit den Handschuhen zu zustellen! Da ist uns beiden aber ein großer Stein von Herzen geplumpst – den leider letztes Jahr kam mein Handschuh-Brief bei ihr nicht an.
Und hier noch ein paar Fotos von den Fingerhandschuhen, welche aus STR Sherbet gestrickt sind.

Das stricken hat hier wirklich Spaß gemacht, da ich hier sehr viele neue Elemente ausprobiert habe: Zacken mit einem Basic-Daumen gekoppelt, schräge Finger, gerade Fingerabschlüsse (ich habe da mal bei Ute im Blog gelesen, dass sie keine Sternchenspitze mag *lach*)

Und bevor das nächste Paar fertig wird hier noch mal ein Blick auf zwei Pärchen, die ich für meine Schwägerin und ihre Tochter aus Dornröschen Merino Pflaumenernte gestrickt habe.

beide Paare sind mit Basic-Daumen – diesen mag ich auch am liebsten :-)

Hier meinte mein Mann, dass wir jetzt sehr dringend an einer Handschuhfärbung arbeiten müssen! Ich glaube er leidet unter Langeweile! Ich nicht. Aber da an diesem Wochenende ich 3 (in Worten drei) Matebegeisterte im Haus habe – ist nix sicher *lach*

Als ich die Strickfotos von der Kamera runter geladen habe, stellte ich fest, dass dieselbe auch meinem Mann wohl in die Hände gefallen ist. Hier die Beweise:

ich sehe da wohl mehr als leicht überrascht – egal so schlimm ist das Foto doch nicht.

Und da uns Karin jetzt am Wochenende besucht hat, und das Wetter so toll war, dass wir auch Fachgespräche auf der Treppe zum Teich führen konnten, wurde auch das dokumentiert. Man beachte hier meinen linken Fuß ;-)

Inzwischen ist auch Julia mit ihrem Freund aus Indien zurück – ein paar Kilo haben sie beide verloren (nicht dass sie vorher welche zu viel hätten), aber es geht den Beiden gut. Mein Vater liegt weiter im Krankenhaus, aber seinem Knie geht jetzt auch von Tag zu Tag besser :-)

Und jetzt ist Ende!

 

Aus dem neuen Topp Katalog …


… mit der Überschrift „Das ist frech! Vorschau 3. Quartal Juni – September 2010“ fand ich dieses Bild auf einer Doppelseite (deswegen konnte ich es nicht so gut anscannen)

handschuhworkshop-01

und damit man genauer schauen kann

handschuhworkshop-02

NACHTRAG
TOPP 6722, ISBN 978-3-7724-6772-6 € (D) 16,90 / € (A) 17,40
Auslieferung: August
Und wenn es da ist – dann ist es bei mir im Shop auch zu kaufen :-)

und jetzt wünsche ich mir, dass die Sonne endlich scheint!

 

Was wäre ein Dornröschen ohne Prinzen?


diese Frage kann man mit klarem: NICHTS beantworten. Denn dann könnte sie nicht wachgeküsst werden und würde ganz einfach in Vergessenheit versinken. Und das wäre dann schade für beide :-)

handschuh-prinz

aus diesem Grund bleiben sie weiterhin ein Paar :-) und werden gemeinsam verschenkt.

Wollmeises Pfefferminz Prinz auch wieder aus dem unperfektem Regal – wobei ich den ganz gerne mag :-) und gar nicht die Meinung von Claudia teile, dass sich hier um einen häßlichen Prinz handelt!

Nach gleichem „Schnittmuster“ wie Dornröschen gestrickt. Bündchen mit 72 M, dann auf 64 M reduziert. Statt Noppen habe ich hier seitlich ein Zopf eingestrickt.

NACHTRAG
diese Handschuhe bilden schon ein Paar – aber auf verschiedenen Händen ;-) Sie sind ein Geschenk für das heutige Geburtstagskind (Freund meiner Kleinen) – er bekam den Prinzen und meine Kleine bekam das Dornröschen. Beide passen und gefallen den Beiden :-)

 

Wach geküsst habe ich dieses


- nach Wollmeises Meinung – nicht ganz perfektes Dornröschen. Weswegen nicht ganz perfekt – keine Ahnung – ach doch – da war ein Knoten drin ;-)

handschuh-dornroeschen-02

Als ich in ihrem Laden so saß fiel mir auf, dass ich weder Stricknadeln noch Wolle mit habe. Na gut dass Claudia beides in ihrem Laden hatte ;-)

64 M angeschlagen und los gelegt, dann auf 60 M reduziert – was soll es werden? wollten manche wissen – ich auch ;-) Als das Bündchen fertig war wußte ich: es werden Fäustlinge. Und so brachte ich das Dornröschen zum erwachen :-)

 

Perfekte Verbindung


bildet dieser Schal mit den Handschuhen. Jetzt passt alles ;-) Kein zweites Paar ist nötig – oder?

perfekte verbindung

Gestrickt habe ich den Schal aus Crazy Grashalm (leider gibt es nicht mehr im Programm) und Crazy Frische Fische beide von Schoppel. 65 M re / li mit 3,25 mm Takumi. 122 cm sind 98 g schwer.

Eure Meinung interessiert mich sehr :-)

 

Ich bin wohl im Zauberball-Zauber


gefangen :-)

zauberball-handschuhe

Jetzt stellt sich nur die Frage: bilden diese Handschuhe ein Paar? Oder soll ich doch lieber noch zwei stricken und dann zwei Paar daraus machen? Den wie man sieht, die frischen Fische in Crazy haben recht langen Verlauf ;-) Ist zwar aus einem Knäuel (Reste) aber dann doch irgendwie nicht.
Da bin ich auf Eure Meinung gespannt!
- noch zwei stricken?
- so tragen?

Katzenfront
der neue Kater kommt hier rägelmässig mahlzeiten. Es ist wirklich ein Kater – den das was er unter dem Schwarz trägt ist gut ausgeprägt und nicht kastriet ;-) Also bekomme ich keinen Nachwuchs gebracht. Heute stand er schon früh vor dem Tellerchen und lies er auch zu, dass mein Mann ihm die Mahlzeit vorsetzt. Max hat ihn noch nicht gesehen (zumindest nicht direkt im Haus), da der Kater kommt hier tagsüber, Max hingegen ist unsere Nachtkatze. Späterstens gegen 9:00 verlässt er das Haus und kommt erst gegen Mitternacht wieder.

 

Handschuhrausch am Meeresrand


mein erster Teil des diesjährigen Urlaubs ist vorbei :-/ schnell und relativ naß! Vielleicht ist Bretagne im Juni doch nicht so ein ganz sicherer Reiseziel – vor allem dann nicht – wenn man zelten will ;-) Aber Hotels gibt es dort auch – und manche haben sogar offen gehabt :-)
So haben wir drei Nächte auf dem Zeltplatz und zwei in Hotels verbracht. Jeden Tag (egal wie das Wetter war) sind wir unterwegs gewesen, was mir mein Fersensporn recht übel nahm.
Da mir schon Annas Handschuhe so gut gefallen haben, stand dieser Urlaub nicht unter einem Socken- sondern Handschuhstern. Und was soll ich sagen – die Dinger gehen recht schnell von der Hand auf die Hand! Ganz schnell und fix sind sie fertig. Egal ob von oben nach unten oder von unten nach oben.

Aber erst mal ein paar Bilder

bretagne-handschuhe
Die hellgrünen (letzten in der linken Spalte und dritte in der rechten) sind inzwischen schon in Hamburg – leider viel zu klein – meint Julia *schnief* Dabei habe ich gar nicht gedacht, dass meine Tocher so große Hände hat!
Die beiden anderen sind noch etwas frauenlos – aber das wird sich bestimmt geben *ggg*

Leider hat Moritz unsere Abwesenheit zum ausbuchsen genutzt! Max (welcher deutlich stärker und größer ist) hat ihn immer verprügelt – ich glaube das sollte heißen – suche dir eine andere Familie. Jetzt hat er wohl auch eine neue Familie gefunden, wie ich von unsere befreundeten Tierärztin erfahren habe. Nun warte ich auf die Rückkehr von Max, der gestern auf Entdeckungsreise ging und bis heute nicht zurück gekommen ist – KATZEN!

NACHTRAG: Max habe ich gerade ein paar Straßen weiter aufgesammelt. All zu viel hat er wohl in den letzten 24 Stunden nicht gefressen! In seinem Bauch nahm gerade eine ganze Dose Katzenfutter platz und jetzt schläft er auf meinem Schoß :-)

 

Was so alles passierte in den letzen Tagen


Wahnsinnig still ist es hier geworden :-( Aber es ist letzte Zeit so viel passiert, dass ich gar nicht zu Schreiben gekommen bin.

Gestrickt habe ich trotz dem :-) Hier ist Annas Mega-Färbeläppchen -leider nur im verstrickten Zustand. Dort wo die Handschuhe zu Ende sind fangen dann die Socken an. Ich finde selbst den gelben Zeigefinger ganz toll :-) Und wie immer hat es Spaß gemacht die Färbeläppchen zu verstricken – ob der zweite Finger auch gelb wird – war vor ab die wichtigste Frage.

socken-handschuhe

Dann habe ich auch Wendland für ein paar Tage besucht. Dort fand das jährliche Textinen-Treffen. Ich war dieses Jahr zum ersten Mal – und als alltäglicher Einsiedler (habe meistens nur mit meinem Computer tagsüber zu tun – und seit Neustem auch mit zwei Katzen) war ich gleich beim ersten Tag überwältigt und etwas „wild“. Das hat sich dann aber auch schnell gelegt. Und wenn ich nächstes Jahr wieder Platz bekomme, dann bin ich wieder dabei :-)) Das Wetter spielte mit wie man sehen kann – und 53 Frauen auf einem Platz sind eine Garantie für guten Austausch (gute Workshops) und lange Abende (guter Wein)

wendland_2009

Gerade zwei Tage zu Hause, da stand schon die nächste Reise an. Brüssel. Eigentlich wollten wir gleich ein paar Tage in Belgien verbringen, aber bitte wer zahlt 320 Euro pro Nacht (ohne Frühstück wohl bemerkt) freiwillig? Ich nicht – und so blieben wir nur eine Nacht, also so lange wie mein Mann dort sein müsste. Brügge war leider auch nicht deutlich billiger so fuhren wir heim, und verbrachten dort paar wunderschöne, sonnige und erholsame Tage :-)
Aber die belgischen Pommes habe ich probiert – LECKER!

belgien-01

Und da ich die letzten Tage nicht immer allein im Hause sitze, noch ein Katzenfoto:

2009-05-05

es ist nicht immer einfach zu erkennen, wer da an welchem Ende ist ;-) Aber die Rabauken wachsen und gedeihen. Moritz ist immer noch deutlich kleiner als Max – hat aber genauso viel „tolle“ Ideen parat ;-)

 

Ein krankes Kind


braucht für die Zukunft (wenns gesund ist) auch etwas warmes für die Pfötchen. Und da Handschuhe doch mehr verwandt sind mit Socken als ich dachte, ging die Arbeit auch ganz schnell von der Nadel.

cranberries-hand02

hier sieht ihr wie schwer es ist rot in rot zu fotografieren, aber die Bilder in sich finde ich ganz gut – aus dem Grund sind sie hier gelandet. Die Handschuhe passen wirklich toll zu der Jacke! Ob da Herr Schoppel eine Absprache mit Jack Wolfskin hatte? In Natura sehen die Handschuhe dann eher so aus:

cranberries-hand01

Jetzt wurde noch eine Mütze gewünscht ;-)