Archiv für die Kategorie ‘eigene Färbungen’

Ich wollte mal die Stille unterbrechen


Da mein Blog letzte Zeit nur noch von den Spamschreibern besucht wurde, wollte ich das mal dringend ändern!

Und was passierte so in dieser Zeit in der ich so still war?

Ich war ein WE in Lyssach/Schweiz wo ich einen Kurs gegeben habe und selber an einer Vorlesung von Hr. Schulz teilgenommen habe. Es war eine tolle Erfahrung! Irgendwie sind die Schweizer in mancher Hinsicht ganz anders „gestrickt“ als die Deutschen. Das hat mich sehr positiv überrascht – da ich sonst kein Freund der Berge bin – also auch Schweiz kein Urlaubsland für mich ist. Ich dachte immer die Schweizer wären noch mehr zugeknöpft, aber so war es gar nicht – es war ein wunderschönes Wochenende mit tollen Veranstaltungen, tollen Leuten, tollem Wetter – und leider ohne Fotos :-/

Kurz zuvor kam endlich unser neues Auto. Sollte schon in Juli kommen, aber hat es erst Mitte August geschafft. Nach einem Umbau (es müsste wieder ein Bett ins Auto rein!) mussten wir eine Probefahrt damit machen. Und es führte uns wie fast immer zu dieser Jahreszeit in die Bretagne. Hier ein paar Fotos:

Gleich nach unserer Rückkehr gab es bei der Fa. Schoppel-Wolle ein Treffen. Wir haben nicht nur gefärbt sondern auch gequatscht, gelacht und gut gegessen. Hr. Schoppel zeigte uns seine Produktion und jeder bekam auch ein kleines Geschenk. Da bin ich schon gespannt was daraus entstanden ist. Der Werksverkauf war die ganze Zeit geöffnet – sehr verführerisch!

Ja und dann kam das normale Leben wieder auf die erste Stelle. Und so verwaiste dieser Blog. Ich hoffe jetzt mich aber etwas zu bessern. Habe auch schon die nächste Decke fertig – dieses Mal aber im Sechseck.

Vor ab müssen aber weitere Projekte aber noch etwas warten – mein Steuerberater hat sich gemeldet :-(

 

Auch diese Kniestrumpfe


habe ich in Oman endlich zu Ende gestrickt.

Sie fristeten ihren dasein in einem Körbchen – und deren Reise nach Oman war auch gar nicht geplant – eher seitens meiner Tochter erzwungen. Sie meinte: jetzt wäre doch gute Gelegenheit die endlich mal fertig zu stricken. Und ich war echt froh als ich die letzten Maschen abgekettet habe. Ich glaube jetzt wird es noch lange dauern bis ich wieder Kniestrumpfe stricke.

Der Farbverlauf ergibt sich durch Eigenfärbung auf Sockblanc und der erste Versuch ist hier zu sehen

 

diese Socken werden noch Ärger machen,


dessen bin ich mir sicher *lach*

Den schaut selber – ganz oben ist unser Werk. Unser, das heißt Annas und meins. Gestern haben wir den Dampfgarer als Fixiergerät eingeweiht. So haben wir jede zwei „Untertassen“ mit doppeltem Faden gefärbt und auch den vorher gemeinsam gestricktes Sockenläppchen (114 g).

17-06-2010

Jetzt ist der Fuß schon fast fertig – und ich muss sagen – es gefällt mir sehr sehr gut – nun jetzt stellt sich die Frage:
Wem gehören diese Socken, wenn sie fertig sind?

Sind es Annas? Weil sie ihre Farbreste in dem roten Teil entsorgt hat und das meiste von dem Läppchen gestrickt hat – oder sind es meine? da ich habe das grün, blaue Teil bekleckert und die Socken gestrickt? Na gut noch nicht fertig gestrickt – aber das flutscht gerade so gut, dass es nicht mehr lange dauern wird ;-)

Und dann musste ich noch diesen Kommentar zu meinem Buch bei amazon lesen:

„Rezension bezieht sich auf: Zwei Socken gleichzeitig stricken: Ganz einfach mit einer Rundstricknadel (Broschiert)
Seit Jahr und Tag stricke ich Socken. Ich meine durchaus soviel davon zu verstehen, dass ich es mit Erfolg auch anderen Leuten beibringen konnte.
In den letzten Jahren ist das Sockenstricken zu einer trendigen Tätigkeit geworden. Nie gab es schönere, fantasievollere Sockenwolle in verschiedensten Qualitäten und nicht zu vergleichen mit dem muffigen Graubraunbeigemeliert vergangener Zeiten.
Und nun werden uns Strickern und -innen Methoden ans Herz gelegt, die das Sockenstricken revolutionieren wollen. Man kann sie also auch an der Spitze beginnen, naja – hat das einen Vorteil? Oder längs stricken, noch nicht probiert. Aber die Variante, sie als Schlauch ohne Ferse anzufertigen hab ich aus Neugierde mal versucht. Schade um meine Zeit, denn das Ergebnis war einem Fußsack nicht unähnlich. Und nun kommt der Doppelpack mit der Rundstricknadel.
Sind hier Bestrebungen im Gang, das Ei neu zu erfinden?
Ich werde es nicht ausprobieren, denn das Studieren der Anleitung dazu finde ich so entmutigend, dass ich mir vorstelle, dass man damit einem motivierten Strickanfänger Lust und Laune verderben kann.“

So schrieb das superwoman – nur habe ich jemals ein Buch über die unsäglichen fersenlosen Socken geschrieben – von den mir von Vorn klar ist, dass sie nicht sitzen können? NEIN! habe ich nicht.
Und wozu eben zwei Socken auf ein Mal stricken gut ist sieht man auf dem Bild oben :-) Vielleicht sollte das superwomen nicht die Bücher vertauschen, den mein Buch abzuwerten, weil ihr ein anders nicht gemündet hat ist schon ein Hammer! Mein Buch kennt sich wohl auch gar nicht :-(
Na ja vielleicht schreibt auch noch jemand von den zufriedenen Lesern eine Rezension, den immer hin wurde das Buch schon über 5000 Mal verkauft.

 

Endlich fertig


sind diese Socken – und was soll ich sagen – sie zogen sich! 32 cm Schaft! Wie gut, dass ich nicht alle Socken toe-up stricke – sonst gebe es in meiner Familie bestimmt noch mehr Wünsche nach so langen Socken *uff* Diese Socken sind toe-up und zwei auf ein Mal auf einer Rundstricknadel gestrickt.

mann im nebel

Entstanden sind diese Socken aus einer Knäuelchenfärbung. Gefärbt habe ich nur mit schwarz. Bei diesem Knäuelchen habe ich wohl etwas zu viel schwarz genommen – deswegen passiert hier nichts spannendes. Ich bin schon gespannt wie das andere Knäuelchen geworden ist. Ich wollte etwas ganz einfaches machen ;-) Bild vom Knäuelchen gibt es nicht – da die Batterien in meinem Fotoappart alle waren :-( Die Mikrowelle wollte auch nicht so wie ich – deswegen habe ich die Wolle im Dampfkochtopf fixiert!
Jetzt bekommt mein Mann wieder unbunte Socken – werde ich den alt?

 

Was so alles passierte in den letzen Tagen


Wahnsinnig still ist es hier geworden :-( Aber es ist letzte Zeit so viel passiert, dass ich gar nicht zu Schreiben gekommen bin.

Gestrickt habe ich trotz dem :-) Hier ist Annas Mega-Färbeläppchen -leider nur im verstrickten Zustand. Dort wo die Handschuhe zu Ende sind fangen dann die Socken an. Ich finde selbst den gelben Zeigefinger ganz toll :-) Und wie immer hat es Spaß gemacht die Färbeläppchen zu verstricken – ob der zweite Finger auch gelb wird – war vor ab die wichtigste Frage.

socken-handschuhe

Dann habe ich auch Wendland für ein paar Tage besucht. Dort fand das jährliche Textinen-Treffen. Ich war dieses Jahr zum ersten Mal – und als alltäglicher Einsiedler (habe meistens nur mit meinem Computer tagsüber zu tun – und seit Neustem auch mit zwei Katzen) war ich gleich beim ersten Tag überwältigt und etwas „wild“. Das hat sich dann aber auch schnell gelegt. Und wenn ich nächstes Jahr wieder Platz bekomme, dann bin ich wieder dabei :-)) Das Wetter spielte mit wie man sehen kann – und 53 Frauen auf einem Platz sind eine Garantie für guten Austausch (gute Workshops) und lange Abende (guter Wein)

wendland_2009

Gerade zwei Tage zu Hause, da stand schon die nächste Reise an. Brüssel. Eigentlich wollten wir gleich ein paar Tage in Belgien verbringen, aber bitte wer zahlt 320 Euro pro Nacht (ohne Frühstück wohl bemerkt) freiwillig? Ich nicht – und so blieben wir nur eine Nacht, also so lange wie mein Mann dort sein müsste. Brügge war leider auch nicht deutlich billiger so fuhren wir heim, und verbrachten dort paar wunderschöne, sonnige und erholsame Tage :-)
Aber die belgischen Pommes habe ich probiert – LECKER!

belgien-01

Und da ich die letzten Tage nicht immer allein im Hause sitze, noch ein Katzenfoto:

2009-05-05

es ist nicht immer einfach zu erkennen, wer da an welchem Ende ist ;-) Aber die Rabauken wachsen und gedeihen. Moritz ist immer noch deutlich kleiner als Max – hat aber genauso viel „tolle“ Ideen parat ;-)

 

Treffen bei Schoppel-Wolle


am Samstag, den 09.05. findet in Wallhausen (bei Crailsheim) ein Treffen mit Fabrikführung, Fabrikverkauf und einem Wollfärbekurs.

Es wäre ganz toll, wenn alle die mitkommen wollen, sich hier im Kommentar eintragen könnten. Der Eintrag ist auch wichtig, damit man etwas Überblick gewinnt wer kommen wird und den Imbiss (von Fa. Schoppel) entsprechend mengenmässig vorbereiten kann.

Am gleichen Tag kommt auch noch ein Bus – auch mit geplanter Besichtigung. Wer also auf Schnäppchenjagt sich bei dem Fabrikverkauf begeben will, sollte etwas eher anreisen ;-) Unsere Fabrikführung findet deswegen auch erst Nachmittag statt und nicht wie bis jetzt Vormittags.

Bitte schreibt noch dazu, ob ihr an dem Färbekurs (Unkostenbeitrag von 15,00 Euro) teil nehmen wollt. Geplant ist er in der Zeit von 11:00 bis 17:00 Uhr. Wir werden Knäuelchen mit Ashford-Farben färben. Geplant ist: Färben, Fixieren, Trocknen und gemeinsames Abwickeln ;-) Wer schnell ist, kann auch sofort zu Nadeln greifen und die frisch gefärbte Wolle anstricken!

Und für alle, die noch nie im Knäuelchen gefärbt haben – Überraschungseffekt ist garantiert. Es gibt nie zwei gleiche. Und was dabei rauskommt, kann z.B. so ähnlich wie dieses Sockenpaar aussehen:

3knaeule-socken2

Firma Schoppel produziert und verkauft in ihrem Werksverkauf Garne die sowohl zum Sockenstricken wie auch Pullover stricken geeignet sind. Auch großes Sortiment von Filzwolle findet man dort.

Treffen findet ab 10:00 Uhr statt – da viele Leute von Außerhalb kommen.

 

Sonntägliche Farbferkelei in Auszügen


den Anna und ich haben nicht nur Knäuele gefärbt sondern auch Färbeläppchen – diese gibt es dann aber irgendwann.

Erst die drei Knäuelchen

3knaeule

die beiden Äußeren sind schon zu Singels verarbeitet :-) Leider gabs dabei eine kleine Panne – da eigentlich der grün-gelb-brauner Socken Annas werden sollte – ist aber etwas zu groß geworden – nun gehört er Michi.

3knaeule-socken1

die rot-pink-orange-weißen Socken gehören mir, sobald ich diese verpaare ;-)

Beide Socken sind toe-up gestrickt und zwar die Fädchen die an den Socken hängen sind die Wollreste, welche übrig geblieben sind – also nicht übermässig viel.

Wir haben aus 200 g 3 Knäulchen gemacht – und wie man sieht die Menge reicht für ein Paar Socken aus.

 

Bayer im Kuhmist


heißen die Socken jetzt doch. Irgendwie sehr passend ;-) und gar nicht abwertend. Den das blau-weiße Muster steht für Bayern und das weiter untern eben für das Andere *lach*

Uns: mir als Strickerin und meinem Mann als Benutzer gefallen diese Socken ausgesprochen gut! Wenn ich wissen würde, dass ich diese Färbung noch mal hinkriege, dann würde ich damit in Serie gehen ;-)

Aber erst ein Bild:

bayer-im-kuhmist

und dann die Einzelheiten zu dem Socken:
- selbstgefärbte Wolle (ich glaube weiße Regia). Ein Knäuel mit doppeltem Faden gewickelt und dann im Knäuel gefärbt. Außen Braun – innen Blau. Alles was dazwischen rausgekommen ist hat sich so ergeben :-)
- Socken sind toe-up gestrickt. Mit 6 Maschen angefangen, da mein Mann sehr spitze Füße hat, weiter mit 64 M. Umgekehrte Herzchenferse (Sockenworkshop) und nach 80 Runden nach der Ferse noch mal 8 M gleichmässig zugenommen
- abgekettet habe ich durch verkreuztes Abstricken zweier Maschen (Sockenworkshop)
- gestrickt habe ich so lang wie die Wolle reichte – es sind ca. 120 Runden.
- von der Wolle ist nix mehr übrig geblieben!

 

Das muss ich Euch noch schnell zeigen


denn das Internet geht immer noch nicht :-( bin schon halb entnervt.

Hier aber erst die Werke der letzten Tage

erst kommt der Stier von handgefaerbt.com. Als das erste Paar fertig war stellte ich fest, dass ich kaum
Wolle verbraucht habe – also noch ein Paar musste gestrickt werden. Sicherheitshalber habe ich an der Spitze angefangen und zwei Socken auf ein mal gestrickt.

stier

Da der Freund meiner Kleinen aber keine all zu langen Socken mag, blieb immer noch ein Rest übrig *ggg* Die Wolle war super zum verstricken und ich finde die Socken sehen auch prima aus! Die kleineren sind in 39/40 und die größeren in 41 – also keine Kindersocken – in dem Sinne.

Dann habe ich in diversen Blogs gefärbte Knäuelchen gesehen – und es juckte – es juckte sehr unter meinen Fingernägeln *gg* Was rausgekommen ist könnt Ihr hier sehen

Himmel mit Sonne

himmel-mit-sonne

hier ist erst ein Socken fertig. Leider habe ich die viel zu eng gestrickt – also wieder nichts für mich :-( Aber die Kleine freut sich schon. Auch kann man den ganzen Farbverlauf nicht sehen, da der Socken schon vorher zu Ende war.

Die zweite Färbung sieht dann so aus:

kobold

Die heißen Kobold und sind für meinen Mann. Hier habe ich an der Spitze angefangen und so lange gestrickt (125 Runden) bis die Wolle alle war. Der zweite Socken ist halb fertig. Anna meint die Färbung sieht wie: „Bauer im Kuhmist“ aber ich finde auch Kobold passend ;-) Am Fuß sehen die Socken deutlich besser aus!

Und jetzt wünsche ich Euch eine schöne Woche und hoffe, dass mein Internet bald voll funktionsfähig ist.

 

Zauberbälle und Färbeläppchen


erst die Zauberbälle – den sie sind wirklich wunderschön! Aber schaut mal selber

Und alle wie sie hier liegen wandern heute abend um 19:00 Uhr in mein Shop

hier muss ich glaube ich noch etwas üben ;-)

Sah das gewickelte Färbeläppchen noch sehr schön aus

ist das fertige Ergebnis nicht so berauschend :-/