Archive von 2010

das Allerletzte


gestrickte Geschenk in diesem Jahr

und dieses geht an die Schwiegermutter von Julia.

 

Der beste Käsekuchen der Welt


Glaubt ihr nicht? Dann probiert es aus. Ich gebe aber gleich zu, das Beschaffen der Zutaten könnte nicht einfach sein – ist aber nicht unmöglich ;-)

1kg Twarog – das ist so etwas wie trockener Schichtkäse zu bekommen in allen polnischen oder russischen Supermärkten, 7 Eier, 250 g Butter, 350 g Zucker (ich nehme meistens deutlich weniger), 1 Päckchen Vanillezucker (bitte hier kein Vanillin sondern echten Vanille verwenden), 3 Esslöffeln Weizenmehl und 2 Esslöffeln Maizena
Zuerst den Twarog am besten zwei Mal durch den Fleischwolf schicken, wer keinen hat, der kann den Twarog auch durch ein feinhaariges Sieb streichen (heidenarbeit die sich aber lohnt!)
Butter und Zucker schaumig schlagen und die 7 Eigelb nach und nach dazu geben und weiter schlagen (hier kam der Test für meine neue Küchenmaschine – Test bestanden!), das Eiweiß noch in Kühlschrank tun. Den Vanillezucker dazu tun. Und dann den gemahlenen Twarog löffelweise in die Masse tun und immer schön weiter rühren. Ist die Masse schön cremig, wird der Eischnee steif geschlagen. Den fertigen Eischnee auf die Masse legen, und das Mehl durch ein Sieb drüberstreuen, und vorsichtig aber sehr genau unter die Masse heben.
Den Backoffen auf 160° (Umluft) oder 180° erhitzen. Den Teig in leicht gefettete Form (ich streue sie immer noch mit Gries aus) umfüllen und im heißen Offen 60 – 75 Min. lang backen. Der Käsekuchen darf nicht dunkelbraun werden. Zu Not etwas mit Backpapier abdecken.
Nach dem Backen, den Kuchen in noch warmen Offen auskühlen lassen (die Tür dabei leicht öffnen). Anschneiden sollte man ihn erst wenn er abgekühlt ist. Bitte nicht erschrecken, der Kuchen fällt in sich etwas zusammen (aber das stört den Geschmack nicht).

 

Kleinkariert?


finde ich gar nicht :-)

Zur Zeit ist nur ein Fäustling fertig. Dabei wären bei diesem Wetter zwei nötig!

 

Zum Anbeißen


und jetzt überlege ich was als nächstes auf die Nadeln kommt

 

Jetzt wird es musikalisch


Viele von Euch wissen, dass meine Große eine Geigenbauerin ist. Sie hat einen sehr besonderen Geschmack sowohl wenn es um Farben, wie auch um Muster geht. Jedes Geschenk an Sie ist eine Schlitterpartie – da die Wahrscheinlichkeit, dass es ihr nicht gefällt sehr groß ist.

Aber bei diesen beiden Topflappen, bin ich mir recht sicher, dass sie ihr gefallen werden!

 

Mein Weihnachtsgeschenk an Euch


Hallo Ihr Lieben, bald ist Weihnachten – ich weiß, das ist nichts Neues.

Ich habe mir überlegt, dass ich Allen die es wollen eine Woche lang (vom 10.12. bis zum 18.12.) 20% auf meine Lieblingsnadeln „Takumi“ schenke. Es sind Bambusnadeln und es sind die Besten, die ich bis jetzt in meinen Händen gehalten habe. Sie geben gerade so viel nach, wie sie sollen damit die Hände nicht weh tun, haben eine schöne Spitze und sind einfach toll.

Die 20% ziehe ich dann zu Fuß ab – bitte also nicht wundern, wenn nach der Bestellung erst die normalen Preise erscheinen.

 

kaum zu glauben


aber meine große Strelizie blüht in diesem Winter wieder :-)

den Sommer über habe ich sie auf dem Steg stehen gehabt, im Herbst wanderte sie wieder ins Wollzimmer, wo sie vor einem sehr großem Fenster steht. Dieser Platz scheint ihr gut zu gefallen :-)

leider sind keine besseren Fotos möglich, ohne dass ich die Blüte abschneide – aber auch so sieht man ihre volle Pracht *freu*

 

ich habe


auch eine Nähmaschine. Nach dem alle Wochenblümchen gehäkelt sind, bin ich dann dazu gekommen mal wieder etwas zu nähen.

Neue Wolle kann ich leider nicht machen – das finden meine Katzen zu interessant. Ich muss also dringend mit meinem Mann Zimmer tauschen, damit ich mich dann richtig ausbreiten kann und die Katzen aussperren.

Aber erst zu meiner Nähmaschine

Nachdem meine neue alte Maschine von meiner Tochter geraubt wurde, musste ich mir mal eine neue zulegen. Gut es sind jetzt auch schon ein paar Tage her, als ich die gekauft habe, aber jetzt habe ich sie (nicht feierlich) aber denoch eingeweiht und z.B. dieses hier genäht

 

Freitagsblümchen


ist das letzte Blümchen aus der Wochenreihe – schade.

Jetzt fahren alle Bümchen nach Ulm und dann schauen wir was daraus wird :-)

 

Donnerstagsblümchen


ist das vorletzte Blümchen aus dem Häkel e-Book von farbenmix.de

ich habe es etwas abgewandelt – da die obere Runde zu sehr zusammengezogen hat. Ein paar Stäbchen mehr und alles liegt wieder glatt.