Archive von 2009

es gibt


Wünsche die nicht so ganz zu den Geschenken passen *lach*

weihnachten2009

jedenfalls ich glaube nicht, dass mein Metzger das gemeint hat, was ich mir als erstes gedacht habe ;-)

Aber so ganz ohne Messer wünsche ich Allen die hier lesen, ruhige und besinnliche Weihnachten. Ich bin kein echter Weihnachtstyp – deswegen sind wir auch zu diese Zeit normaler weise nicht da. Aber dieses Jahr ist eben etwas anders. So gibt es bei uns keine Geschenke (zumindest für meinen Mann und mich) aber viel wichtiger ist, dass wir heute gemeisam und in aller Ruhe für uns sind :-)
In diesem Sinne jedem das seine – wer feiern mag – soll feiern! Wer lieber Ruhe geniessen mag – dem wünsche ich auch dieses!

 

diese hier sind neu


und schon begrenzt :-/

zauberball6

 

Nix Urlaub!


denn wenn der eigene Mann wie die Abbildung einer Gebrauchsanweisung auf einer Bandage aussieht

arm

dann kann man einen Zelturlaub vergessen!

 

Im Botanischen Garten


welcher dieses Jahr sein 150-Jähriges feiert.

anfang

Der Botanische Garten von Singapur ist glaube ich wegen seiner Orchideen-Sammlung weit über die Grenzen von Singapur bekannt.

Ich persönlich mag zwar die Orchideen auch sehr gerne, aber viel mehr bin ich von den Ingerwerartigen fasziniert *lach*
Wusstet ihr schon, dass Bananen, Ingwer, Strelizien, Tumarik (auch Gelbwurz genannt) und noch viele anderen miteinander verwandt sind? Nein? Ich habe schon vergessen – schade eigentlich, dass man so etwas erfahren hat und dann flutsch im Alltag wieder verloren. Aber jetzt werde ich es festhalten! Faszinieren ist auch die Vielfalt der Blüten und Blätter von diesen Pflanzen.

ingwerartige

Dieses Mal gibt es aber nur die Blüten als Bild:

ingwerartige-1

Wie schon erwähnt sind die Orchideen das was den Botanischen Garten berühmt gemacht hat – hier ein paar Bilder von manchen (wirklich nur ein kleiner Auszug) von der Vielfalt:

orchideen

Geht man weiter durch den Garten, so kommt man auch zu dem „Nebelhaus“ hier wachsen auch Orchideen)

nebelhaus

Weiter gelangt man zu einem „Coolhouse“ welcher für die singapurer Temperaturen wirklich kalt ist, aber uns Europäer kann da nix schrecken ;-) Und etwas Abkühlung tut gut.
Manchen Pflanzen gefällt das auch.

kuehlhaus

Und die wahre Schönheit der Natur (finde ich) kann man in diesen einfachen, dennoch wundervollen Formen dieser Blätter erkennen.

blatt

Und schon wieder ist eine Singapurreise zu Ende. In Deutschland wartete Regen auf uns, welcher sich jetzt in Schnee verwandelt hat, was mir auch viel lieber ist als das nasse Grau.

 

Pulau Ubin


Wird auch Granit Insel genannt – da sich dort früher Granit abgebaut wurde. Heute ist das ein Ausflugsziel für die Singapurer. Die Insel ist recht klein und ohne Strom. Dieses hat zu folge, dass sobald man auf ein paar Häuschen trifft wird sofort laut – da die Stromaggregaten arbeiten wohl rund um die Uhr. Außerhalb der spärlichen Bebauung ist die Insel ruhig und grün.

Erreichen kann man sie nur mit Booten, die nicht sehr vertrauenswürdig sind – das war auch der Grund, weswegen ich im Sommer (als wir hier das letzte Mal waren) mehr als gekniffen habe. Aber ich bin doch kein Angsthase (oder doch?!). Na ja jedenfalls dieses Mal stieg ich auf so ein „Boot“.

pulauubin-boot

Dieses Stühlchen, das auf dem Bild zu sehen ist – ist der Platz des Kapitäns. Und jetzt soll mir bitte keiner erzählen, Mensch, dass sieht doch toll aus! Dieser Mann hat doch bestimmt alles im Griff. Nicht gerade toll war die Bemerkung meines Mannes mitten auf dem Wasser: „Wenn wir ins Wasser fallen, dann rette ich dich. Dur darfst mir nur nicht die Luft abklemmen! Halte dich an mir fest – aber nicht am Hals“ Ja danke meinte ich da nur. Das habe ich doch jetzt auch noch gebraucht. Wir kamen aber auch ohne Zwischenfälle an – was mich sehr gefreut hat.

Auf der Insel kann man sich auch Fahrräder leihen. Wir entschieden uns aber dagegen. Erstens sieht man deutlich mehr, wenn man zu Fuß ist, zweitens – ich wusste nicht in welchem Zustand sich die Fahrräder befinden.

Als erstes besichtigten wir ein Schaugarten. In dem nicht nur Kaffee wuchs

pulauubin-kaffee

sondern auch Erdnüsse, Chilli, Curry-Blatt-Baum, und andere Dinge wie Ohra und bittere Gurken.

Auf unserem Erkundungsgang trafen wir auf Tukans, Spinnen, Wildschweine und Affen. Leider hat sich nur eine Spinne fotografieren lassen. Dafür in aller ihrer Schönheit ;-)

pulauubin-spinne

Auf unserem Weg stand das erste Haus, dass auf diese Insel erbaut wurde. Es trug auch den Namen Haus Nr. 1. An diese Stelle hätte ich auch gerne ein Haus gebaut. Nur leider fehlt einem meistens das Kleingeld dafür. Es sollte auch das erste Haus in Singapur gewesen sein, dass mit offenem Kamin ausgerüstet wurde. Gut man fragt sich schon wofür einer ein Kamin bei durchschnittlich 30 °C braucht – aber man weißt nie!

pulauubin-hausnr1

Davon, dass hier früher Granit abgebaut wurde, zeugen diverse Steinbrüche, die jetzt Seen gebildet haben. Ihre Farbe ist echt einmalig. Ein tiefes Türkis. Alles schön abgesperrt – nicht dass jemand auf die Idee kommt hier zu baden.

pulauubin-steinbruch

Auf dieser Karte sieht man dann den weiteren Verlauf unseres Weges. Über einen lange Steg geht man erst um die Küste herum und dann durch Mangrovensumpfe weiter.

pulauubin-teilkarte

Da jetzt schon Ebbe herrschte müfelte es in den Sümpfen ganz gewaltig.
Schon mehrmals haben wir an Ständen eigenartige „Nüsse“ gefunden, die wir nie richtig einer Pflanze zuordnen konnten. Hier haben wir diese Pflanze gefunden. Es ist eine Nipah-Palme, die eben nur in Mongrovenlandschaft wächst. Die Frucht dieser Pflanze ist so groß wie ein Kopf und sieht sehr dekorativ aus. Leider ist diese Pflanze auch gut bewohnt, was mich davon abgehalten hat eins von diesen „Köpfen“ mitzunehmen.

pulauubin-nipah

Auf dem weiteren Weg, kreuzte ein Aussichtsturm unser Weg. Da ich nicht scharf darauf war ca. 200 Stufen hoch zu klettern, musste mein Mann diesen Weg alleine gehen. Er wollte es nicht anders. Der rote Punkt auf dem Steg – das bin ich von oben gesehen ;-)

pulauubin-steg

Noch vor der Abreise nach Pulau Ubin entdeckten wir im Hafen einen Tiger Prawn, der dort seine Runden zog. Ob er gestern auf unserem Teller gelandet ist wissen wir nicht. Aber ein kleiner wiegt 200 g – ist also im Vergleich zu den uns bekannten Nordseekrabben ganz schön groß!

pulauubin-tigerprawn

Den Tag haben wir dann bei DON – Sushi ausklingen lassen. Nach einem schönen WE-Tag gehört auch ein schönes Essen :-) Als wir das Restaurant verlassen haben, regnete es in Strömen, leider! Die Bürgersteige waren verdammt glatt, mein Mann schnell und unachtsam und so landete er der Länge nach auf dem Bürgersteig. Ein geprellter Arm (der jetzt in einer Schlinge hängt) war die Folge. So war gestern ein wirklich ruhiger Tag am Hotelpool angesagt. Erst am Abend sind wir in die Stadt und wunderten uns, dass hier auch am Sonntag um 20:00 Uhr alle Geschäfte offen haben.

 

Little India


ist wohl eins der buntesten Viertel in Singapur. Nicht mal bei Regen sieht es hier trist aus *lach* Und es regnet seit zwei Tagen – leider.
Little India ist aber nicht nur etwas fürs Auge sondern vor allem auch für die Nase! An allen Ecken und Enden wird es gekocht oder geräuchert.

littleindia

Die Bilder sind leider nicht die besten, aber ich hoffe sie kommen überhaupt durch – die Verbindung im Hotel ist auch nicht die beste.

 

Weihnachten ist nah ;-)


und wenn man hier in Singapur so durch die Straßen geht, dann trifft man ständig auf Weihnachtsmänner, Renntiere und Schneemänner. O.k. alles aus Pappe (oder besser gesagt wohl aus Plastik) aber Ellwangen war bei weitem bei meiner Abreise nicht so weihnachtlich dekoriert wie Singapur.

Draußen 30 °C, die Bäume sind im schönsten Grün, Leute laufen leicht bekleidet (ich selber auch), Blumen blühen und trotz dem rückt der 24.12. immer näher.

Hier mal ein Blick wie es hier aussieht

weihnachtsdeko

Oben rechts findet ihr das wichtigste Schild, das sich fast an jeder Weihnachtslichterkette befindet – willkommen in Singapur kann ich da nur sagen *lach* Die Sicherheit steht hier an der ersten Stelle ;-)

In unserem Hotel gibt es auch einen Weihnachtsbaum – und dazu noch einen echten – der in der Eingangshalle herrlich duftet.

baum-hotel

ob er allerdings am 24.12. immer noch so toll aussieht, werde ich nicht überprüfen können.

Habt ihr noch andere Themenvorschläge – was ich mit meiner Linse für euch fangen soll?

 

Ich wollte es wissen


wie das Mikrofaser Sockengarn ist. Also erst habe ich mir die Sendung bei QVC angeschaut – na ja dachte ich mir. Nach einigen Wochen habe ich dann die Beurteilungen gelesen. Alle sind super zufrieden – hmm dachte ich mir – dann probierest du eben auch aus.

Gestern habe ich toe-up diese Socken angeschlagen

pebola-beere-klein

und jetzt trage ich den ersten Socken probe *lach* Diese Streifen sind nicht so meins – muss ich ehrlich zugeben. Aber in diesem Fall ist mir das egal – den ich wollte Söckchen für meine nächste Reise haben, die man kaum sehen wird – eher längere Sneakers. Bis jetzt tragen sie sich ganz gut. Man hat garnicht Plastikgefühl an den Füssen – was mich sehr wundert.

Diese beiden Knäuelchen sind nicht mehr zu haben

pebola-blau

den blau ist wirklich nicht die Farbe meiner Träume. Wer es also haben mag, dann bitte entweder ein Kommentar hinterlassen. Ich gehe davon aus, dass die Streifen genauso verteilt sind wie bei der Beere. Das Garn lässt sich gut stricken und auch gut ribbeln ;-) Ich habe es mit 2,25 mm Takumi verstrickt.

 

Endlich fertig


sind diese Socken – und was soll ich sagen – sie zogen sich! 32 cm Schaft! Wie gut, dass ich nicht alle Socken toe-up stricke – sonst gebe es in meiner Familie bestimmt noch mehr Wünsche nach so langen Socken *uff* Diese Socken sind toe-up und zwei auf ein Mal auf einer Rundstricknadel gestrickt.

mann im nebel

Entstanden sind diese Socken aus einer Knäuelchenfärbung. Gefärbt habe ich nur mit schwarz. Bei diesem Knäuelchen habe ich wohl etwas zu viel schwarz genommen – deswegen passiert hier nichts spannendes. Ich bin schon gespannt wie das andere Knäuelchen geworden ist. Ich wollte etwas ganz einfaches machen ;-) Bild vom Knäuelchen gibt es nicht – da die Batterien in meinem Fotoappart alle waren :-( Die Mikrowelle wollte auch nicht so wie ich – deswegen habe ich die Wolle im Dampfkochtopf fixiert!
Jetzt bekommt mein Mann wieder unbunte Socken – werde ich den alt?

 

Shopneuigkeiten


diese Kleinigkeiten sind heute in den Shop gewandert

sockenschmuck-nov09

und manche von den sind so schön, dass sie sogar als Ohrringe getragen werden könnten ;-)